»Von der Sozialpädagogik zur Sozialtherapie«

Heilung durch Beziehung

Über uns

Das Institut für familienzentrierte Sozialpädagogik-und therapie stellt sich mit seinen Bildungsangeboten der Herausforderung, dass die private und öffentliche Kinder- und Jugendhilfe zukünftig als sicherer Ort für Familien wahrgenommen wird.

Sämtliche Bildungsangebote werden auf Grundlage der Bindungstheorie entwickelt.

Nutzen für den Teilnehmer:

Der Teilnehmer erhält eine zeitgemäße Zusatzqualifikation, die ihm im Verantwortungsbereich der Kinder- und Jugendhilfe handlungsfähiger macht. Er ist in der Lage, gestärkt anstatt machtbesetzt, Beziehungen einzugehen und zu führen.

Nutzen für Familien:

Die Methoden der familienzentrierten Interventionen stärken die Familien in ihrer Erziehungsverantwortung.

Nutzen für den Arbeitgeber:

Der Arbeitgeber erfährt eine erhöhte Wirksamkeit des Ressourceneinsatzes für Personalentwicklungsmaßnahmen und eine Reduktion der Mitarbeiterfluktuation.

Nutzen für die Kinder- und Jugendhilfe:

Die Qualifizierung der Teilnehmer führt zu einer veränderten Haltung, die die Familien im Hilfeprozess durchgängig als Partner würdigt. Die damit verbundene Wertschöpfung stärkt die Kinder- und Jugendhilfe in ihrer Verantwortung.

Unser Bildungsangebot für PädagogInnen - Evidenzbasierte Inklusionspädagogik

Die i-Fam GmbH versteht sich als Bildungsträger für PädagogInnen und möchte durch differenzierte Bildungsangebote einen elementaren Mehrwert in einem kooperativen Kontext und im personenzentrierten Sinne schaffen. Durch den damit verbundenen Prozess der Vernetzung unterschiedlicher Bildungs- und Sozialisationskulturen von Teilnehmern, erfährt das Gesamtsystem eine umfassende Wertschöpfung für die jeweilige Arbeitsverantwortung.

unsere Ziele:

Professionelle, zeitgemäße und auf maximale Wirksamkeit fokussierte Weiterbildungsangebote im Sinne der Schule und Kinder- und Jugendhilfe anbieten.

Koordinierte bzw. abgestimmte Bildungs- angebote sollen nach dem Motto »Kooperation statt Konkurrenz« einen Mehr- wert für Lehrer und Sozial- pädagogen erzeugen.

Eine Vernetzungsplatt- form für Professionalisten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe und der Schule durch themenübergreifende Bildungsangebote etablieren.

Durch die Kooperationsbereitschaft die privaten Kinder- und Jugendhilfeträger und Systempartner stärken.

Sozialpädagogik und Sozialarbeit mit gemeinsamen Bildungs- themen vereinen.

Zielgruppen
Für:

PädagogInnen, v. a. BetreuungslehrerInnen, Sonder- und HeilpädagogInnen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, ErziehungswissenschaftlerInnen, PsychologInnen, TherapeutInnen .

Unsere Vortragenden

Bettina Weidinger

unterrichtet:

  • Sexualpädagogik im Kontext Erziehungshilfen

         05.10. und 06.10.2020 jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr 

 

Sozialarbeiterin und Sexualpädagogin,

Pädagogische Leitung des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik   

Über mich:

  • Leiterin des sexualpädagogischen Lehrganges ISP, Autorin unterschiedlicher Broschüren u.a. Das Aufklärungspaket 2008, Mitautorin des Buches „Sexualität im Beratungsgespräch mit Jugendlichen „ Springer 2007
  • Sexualtherapie mit Frauen und Paaren, Elternberatung für Menschen mit Behinderung, Sexualpädagogik an Kindergarten und Volksschule, Fachsupervision und Fortbildungen
  • Lehrtätigkeit an der FH für Sozialarbeit

Mag. Wolfgang Kostenwein

unterrichtet:

  • Sexualpädagogik im Kontext Erziehungshilfen 05.10. und 06.10.2020 jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr 

 

Psychologe und Klinischer Sexologe,
Psychologische Leitung des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik

Über mich:

  • Sexualpädagogische Workshops für Jugendliche und MultiplikatorInnen, Sexualtherapie für Männer
  • Lehrgangsleitung des Ausbildungslehrganges Klinische Sexologie, Sexocorporel
  • Wissenschaftliche Forschung zum Thema "Jugendsexualität"
  • Lehrgangstätigkeit an mehreren Hochschulen
  • Gestaltung von Gesundheitsvorsorgeprogrammen für Kinder und Jugendliche

Dr. Michaela Mayer

unterrichtet:

  • Traumasensibles Arbeiten

Termin 1:

  • 03.03. und 04.03.2020
  • 06.04. und 07.04.2020


Termin 2:

  • 19.05. und 20.05.2020
  • 23.06. und 24.06.2020


Termin 3:

  • 15.09. und 16.09.2020
  • 20.10. und 21.10.2020


Termin 4: 

  • 17.11. und 18.11.2020
  • 01.12. und 02.12.2020

Kurzabriss des beruflichen Werdegangs:

  • Kindergartenpädagogin
  • Grundschul- und Sonderschullehrerin
  • Arbeit mit Kindern (fremdaggressives Verhalten) im Rahmen eines Privaten Kinder- und Jugendhilfeträgers
  • Beratungsarbeit im Rahmen einer Einrichtung für entwöhnte Alkoholiker
  • Arbeit im Rahmen einer Einrichtung für mehrfachbeeinträchtigte Menschen
  • Arbeit in und Leitungsfunktion einer Entwöhnungseinrichtung für suchtmittelabhängige Menschen
  • Arbeit in freier Praxis
  • Unterrichtstätigkeit in Rahmen der Erwachsenenbildung
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kontext eines Privaten Kinder- und Jugendhilfeträgers
  • Arbeit und Leitungsfunktion in einer Einrichtung für mehrfachbeeinträchtigten Menschen (Doppeldiagnostik)

Peter Schlader

unterrichtet:

  • Neue Autorität 

Termin 1/ Burgenland

  • 16.04.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • 05.11.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr 

 

Termin 2 / Oberösterreich und Niederösterreich

  • 04.06.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • 01.10.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr 

 

Dipl. Kindergärtner-  und Hortpädagoge Geboren 26.05.1980, verheiratet, 2 Söhne, 1 Tochter

Berufliche Tätigkeiten:

  • 2001 – 2014 Sozialpädagoge Lebensraum Heidlmair GmbH
  • Ab 2014 Sozialpädagoge im Lebensraum Heidlmair mobil SFB

Aus- und Fortbildungen

  • Ausbildung zum Gewaltberater und Gewaltpädagogen am Institut Lempert in Hamburg
  • Systemische Beratung bei Verein VPA Linz
  • Bindungsgeleitete Interventionen Päd. Hochschule OÖ

Mag. Sabine Angerer-Schenk

unterrichtet:

  • Neue Autorität

Termin 1/ Burgenland

  • 16.04.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • 05.11.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr 

Termin 2/Oberösterreich und Niederösterreich

  • 04.06.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • 01.10.2020 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr 

Spiel- und Freizeitpädagogin, Frühförderin, Klinische- und Gesundheitspsychologin, Systemische Familientherapeutin i. A. u. S.

Berufliche Tätigkeiten: 

  • Lehrtätigkeit am Institut Unterberger
  • Leitung des Psychologischen Dienstes im Lebensraum Heidlmair
  • Lehrauftrag an der FH Linz, FH Steyr und FH Ried im Innkreis im Lehrgang Sozialpädagogik
  • Leitung der SFB im Lebensraum Heidlmair mobil
  • Lehrtätigkeit am Institut für familienzentrierte Sozialpädagogik und Therapie (i-fam)
  • Psychotherapeutin (SF) i. A. u. S. am Linzer Institut für Psychotherapie, Supervision und Coaching

Sonja Augustat, MA

unterrichtet:

  • Bindung

Termin für Oberösterreich und Niederösterreich:

  • 1. Teil: 29.09.2020 9.00 -  12.00 Uhr
  • 2. Teil: 12.10.2020 9.00 -  12.00 Uhr

Termin für Burgenland:

  • 1. Teil: 24.09.2020 9.00 -  12.00 Uhr
  • 2. Teil: 08.10.2020 9.00 -  12.00 Uhr 
  • Ausbildung zur Kindergartenpädagogin an der BAKIP Linz, danach
  • Studium der Erziehungswissenschaften an der Paris Lodron Universität in Salzburg.
  • Jahrelange Erfahrung als Sozialpädagogin in Wohngemeinschaften mit Kindern und Jugendlichen im Lebensraum Heidlmair in Oberösterreich. Seit 1998 tätig als Pädagogische Leiterin in OÖ, NÖ sowie im Burgenland.
  • Beschäftigung mit bindungsgeleiteten Interventionen, „Neuer Autorität“ nach Haim Omer, Studium der „Bindungsgeleiteten Pädagogik“ an der Pädagogischen Hochschule Linz bei Prof. Dr. Henri Julius

Prof. Dr. habil. Henri Julius

unterrichtet:

  • Bindungsgeleitete Interventionen
  • Das Secure-Programm
  • Pädagogische Verhaltensmodifikation

Universitätsprofessor für sonderpädagogische Entwicklungsförderung an der Universität Rostock.

  • Henri Julius hat Sonderpädagogik und Psychologie an den Universitäten Oldenburg und Trier studiert.
  • Nach der Promotion hat er in San Francisco, Hawaii und Frankfurt gelehrt und geforscht.

 International bekannt gewor­den ist Prof. Dr. Julius durch bindungsgeleitete Interventionen, die er und sein Team für Kinder entwickelt haben, die familiäre Gewalt-, Verlust und Ver­nachlässigungserfahrungen erlitten haben.

Thauerböck Johann

unterrichtet:

  • Skillstraining

Über mich:

  • Seit Nov. 2011 als Selbständiger Psychotherapeut in freier Praxis in Linz und in Perg.
  • Seit Juni 1995 bei der Oberösterreichischen Gesundheitsholding (vormals gespag) in der Pflege beschäftigt. 
  • Seit 2002 als Krankenpfleger auf einer Psychosomatischen Therapiestation. Zuletzt im KH Enns und seit Juli 2013 im Neuromed Campus.